Erst das Vergnügen und dann die Arbeit…

Nach einem tollen Kürbiseinkauf folgt natürlich die Verarbeitung.
Da ich auch einen Schnitzkürbis erworben habe, habe ich mir den zuerst vorgenommen.
Das ist dabei herausgekommen:

Ist er nicht sweet? Sein von uns aus linkes Auge, ist eine kleine schorfe Stelle. Da habe ich  einfach was draus gemacht. Toll zum Schnitzen war ein kleines Messer was eigentlich zu einem Käsebrett-Set gehört. Damit konnte ich gut die Feinheiten ritzen, wie die Zähne und die Naht über dem anderen Auge…

Verlinkt doch einfach eure Kürbisschnitzereien! Ich bin gespannt darauf!

Veröffentlicht von Wandelroeschen

Gefällt euch, was ich mache? Dann hinterlasst mir gern ein Kommentar, oder liked mich auf Facebook. Ich freu mich drüber! Lieben Gruß, Roxi

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*