Abgefahrenes Übertopf-DIY für Hyazinthen aus Pappmaché

Sehnsuchtsvolle Blicke werfe ich den Primeln, Narzissen und Hyazinthen zu, die sich bereits in den Blumengeschäften tummeln. Aber irgend etwas hält mich davon ab sie zu kaufen! Ich zwinge mich dazu, noch ein bisschen auf sie zu verzichten damit die Freude darüber später noch größer ist.
Hört sich ganz schön verkorkst an, oder?
Ja, dass habe ich mir auch gedacht und mich dazu entschieden schon mal ein paar schöne Frühlingsideen zusammenzutragen.
Hier mein erstes Frühlingsdeko-DIY:

Fallen die Hyazinthen euch auch immer um, sobald sich die Blüte vollständig entfaltet hat? Das gibt dann eine Sauerei und die Pflanzen sind hin. Also habe ich mir selber ein paar Blumentöpfe gebastelt!
Und zwar aus Papier! Also Papiermaché.

Das Papiermaché gibt es zum Beispiel bei Idee. Als erstes mischt man es nach Packungsangabe mit Wasser und knetet es durch. Über Nacht einweichen lassen.
Dann kommt ein Häufchen von ca. 5cm Durchmesser auf eine mit Wasser bespritzte Unterlage aus Klarsichtfolie.
Eine zweite Lage Klarsichtfolie draufpacken und dann mit einem Nudelholz plattrollen. Dabei immer wieder die Folie glattziehen.


  Wenn der Fladen überall die gleiche Dicke hat, die obere Folie vorsichtig abziehen. Entstandende Löcher oder Risse mit feuchten Fingern ausstreichen.
Jetzt könnt ihr noch Muster mit den Fingernägeln, einem Spitzendeckchen oder einem Kartoffelstampfer hineindrücken.

Zum Schluss einfach mit der Folie nach unten über ein Gefäß hängen, das etwas größer ist, als der Durchmesser vom Pflanzentopf.
Über Nacht trocknen lassen und dann die Folie vorsichtig abziehen.
Wer mag kann jetzt noch Farbe ins Spiel bringen. Damit der Topf später Wasserdicht ist, von innen noch mit Klarlack auspinseln.

Wenn man den Pappmaché-Lappen ein bisschen länglich ausrollt, wird der Übertopf an zwei Seiten schön hoch und stützt die Blüte der Hyazinthe!


Was ich ganz toll finde, sind durchlöcherten Eier (rechts). Letztes Jahr haben wir da eine kleine Massenproduktion von gemacht. Man benötigt dazu einfach einen Dremel. Am besten funktioniert es mit Gänseeiern. Hühnereier gehen sehr schnell kaputt. Später muss noch die Ei-Haut herausgepult werden. Das ist das schlimmste daran. Ansonsten macht es riesig Spaß und man kann damit total angeben.

Für die Perlhyazinthe habe ich einen etwas niedrigeren Topf gemacht. Insgesamt habe ich aus der Masse zwei niedrige und zwei hohe Töpfe herausbekommen…

Veröffentlicht von Wandelroeschen

Gefällt euch, was ich mache? Dann hinterlasst mir gern ein Kommentar, oder liked mich auf Facebook. Ich freu mich drüber! Lieben Gruß, Roxi

2 Kommentare

  1. Hallo Roxi, bin gerade dabei, diese Idee umzusetzen, da ich noch einen Rest Pappmaché überhatte. Vor allem Dein großer Topf schaut toll aus.
    LG Bienchen

  2. Hey, das funktioniert prima. Ich habe 6 Übertöpfe geformt für meine Primeln, Hyazinthen und andere Frühlingsblüher. Besonders schön finde ich es, wenn man etwas Farbe aufträgt.

Hinterlasse einen Kommentar zu Moni Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*