Kürbisschmaus

Wie ihr schon seht, dreht sich bei mir um diese Jahreszeit alles um die orangene Frucht. Hier ein paar Dinge, die ihr bei der Verarbeitung beachten solltet: 1. Ordentlich viel Knoblauch und etwas Sahne verwenden – das unterstützt den natürlichen Geschmack besonders. 2. Flüssigkeit! Der Kürbis muss schwimmen.  Er sollte am besten bis zur Hälfte in Flüssigkeit liegen. Dann gart er sehr schnell und wird so herrlich cremig! 3. Keine Sättigungsbeilage dazureichen. Das zusätzliche Kartoffeln schälen, könnt ihr euch sparen! Mein gebackener Kürbis: Ofen auf 200° C vorheitzen. Hokaidokürbis putzen, in Spalten schneiden und auf der Fettpfanne verteilen. 1/2 Knoblauchknolle schälen und fein hacken. 1/2 Liter Flüssigkeit (z.B. halb Wasser, … Weiterlesen

Erst das Vergnügen und dann die Arbeit…

Nach einem tollen Kürbiseinkauf folgt natürlich die Verarbeitung. Da ich auch einen Schnitzkürbis erworben habe, habe ich mir den zuerst vorgenommen. Das ist dabei herausgekommen: Ist er nicht sweet? Sein von uns aus linkes Auge, ist eine kleine schorfe Stelle. Da habe ich  einfach was draus gemacht. Toll zum Schnitzen war ein kleines Messer was eigentlich zu einem Käsebrett-Set gehört. Damit konnte ich gut die Feinheiten ritzen, wie die Zähne und die Naht über dem anderen Auge… Verlinkt doch einfach eure Kürbisschnitzereien! Ich bin gespannt darauf!

Wow, Kürbisfieber!

Jeder Kürbisfan der auch eigenen Anbau betreibt, hat es bemerkt: es war ein bescheidenes Kürbisjahr. Nichts desto trotz hat Timm Schümann in Hasenmoor auch dieses Jahr wieder keine Mühe gescheut und den Hofplatz zum Kürbisparadies gepimt. Die Beratung ist super und die Preisverhandlung macht mindestens genau so viel Spaß, wie das anschließende Schnitzen zu Hause! Der erste Eindruck ist estmal: Wow! Hier bekommt man einen Eindruck der angebotenen Vielfalt. Seht ihr den länglichen grauen mit den leichten Riefen auf der linken Seite? Der wurde mir als Kürbis-Geschmacks-Explosion empfohlen – Noch vor Butternut und Hokaido. Das werde ich natürlich testen. Bald… Es muss wirklich eine höllische Schlepperei sein, die ganzen Riesenfrüchte … Weiterlesen