Fette Buttercreme-Torte mit Geld-Wimpel

Für eine liebe Freundin habe ich mir zum 30. Geburtstag etwas besonderes einfallen lassen.
Es schwirren mir schon länger diese Super-Torten von diversen Blogs im Kopf.
Jetzt hatte ich endlich eine Gelegenheit sie mal selber auszuprobieren. Der Kuchen will ja schließlich gegessen werden…Da der Kuchen eine gewisse Festigkeit benötigt damit die Holzstäbe gut halten, ist eine Sahnefüllung nicht so gut geeignet. Daher habe ich mich für Buttercreme und Sandkuchen entschieden und ein altes Rezept meiner Mutter herausgekramt. Normalerweise machen wir so einen Frankfurter Kranz.

Dieses Mal wird aber einfach die doppelte Menge produziert und in einer 26 cm Springform gebacken. Oben drauf kommt dann ein Deckel aus Fondant. Ich habe dafür diese Blütenpaste genommen, weil sie gerade im Haus war. Es funktioniert aber auch mit normalem Fondant. Einfach nach Belieben mit Lebensmittelfarbe färben, schön dünn auf wenig Puderzucker ausrollen und Formen und Buchstaben ausschneiden.

Hier mein Rezept für die Mega-Buttercreme-Torte:
Backzeit 2x ca. 30 Minuten
Buttercreme: Am besten 1 Tag vorher vorbereiten!

Zutaten:
4 Eier
250 g Zucker
125 g Mehl
125 g Maismehl
1 P. Vanillezucker
1 TL Backpulver
200 g Butter
+ etwas Butter zum Fetten der Form
ca. 1/8 l Rum
Für die Buttercreme:
1 l Milch
500 g Butter
2 P. Vanillepuddingpulver
Zucker nach Geschmack bzw. Packungsangaben vom Pudding
Für die Deko:
2 Holzstäbe ca. 4 mm Durchmesser (Gibts im gut sortierten Bastelladen oder im Baumarkt)
Küchengarn oder anderes Band
Klebestreifen
Geldscheine, Papier oder Masking Tape

Zubereitung:
Für die Buttercreme:
am Abend vorher den Vanillepudding kochen, und mit Frischhaltefolie abdecken damit keine Haut entsteht. Achtung: Den Pudding nicht mit Speichel in Berührung kommen lassen, sonst wird er teilweise wieder flüssig. Naschen also nur 1x pro Teelöffel ;-)
Die Creme verbindet sich am besten, wenn die Komponenten Zimmertemperatur haben,
deswegen am besten den Pudding und die Butter über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Nächsten Morgen erst einmal den Kuchen backen. Danach gehts weiter mit der Buttercreme:
Die Butter kremig rühren, dann nach und nach (Esslöffelweise) den Pudding hinzufügen und unterrühren.

Für den Sandkuchen:
Ofen auf 175° C vorheizen (Ober-und Unterhitze). Eine Springform (26 cm) ausfetten und mit Mehl ausstäuben (das soll verhindern,
dass der Teig evtl. durch die Ritzen läuft. Bei mir ist aber alles glatt gelaufen…).

Die Butter zerlassen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl, Maismehl, Backpulver und Vanillezucker einrühren.
Zum Schluss die zerlassene Butter zugeben und vermengen.

Rein in die Form, rein in den Ofen, 2. Schiene von unten.
Ca. 35 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen reinpieksen und schauen ob der Teig gar ist (klebt Teig dran, muss er noch ein bisschen. Bleibt er sauber, kann der Kuchen raus)…
15 Minuten auskühlen lassen und für die Mega-Torte alles gleich noch einmal von vorne machen. Wir brauchen ja 2 davon!
Wenn die Kuchen ausgekühlt sind, waagerecht ca. 3-4 Mal durchschneiden. Untersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit Rum beträufeln. Dann  3-4 EL Buttercreme darauf verteilen. Nächsten Boden oben drauf, wieder beträufeln und immer weiter bis der letzte Boden oben drauf liegt.
Der kann dann mit der Fondant-Platte überzogen werden oder, wenn noch Creme übrig ist, rundherum damit bestrichen werden.

Für die Deko:
Die beiden Stäbe noch mit Tape umwickeln oder nach Belieben verschönern. Einfach in den fertigen Kuchen stecken. Dann vorsichtig das Band an einem Stab oben festknoten und zusätzlich mit Tape sichern. Zum anderen Stab spannen, herumwickeln und wieder mit Tape sichern. Danach wieder zum ersten Stab zurückspannen  und befestigen. Für die Wimpelchen die Scheine 1x längs falten. Die obere linke Ecke nach unten rechts und die untere rechte Ecke nach oben links falten. So entstehen die spitzen Ecken. Dann den Schein mit den Spitzen nach unten über die Leine hängen und zusammenkleben.
Wenn ihr die Wimpel mit Masking-Tape machen wollt, gibt´s hier ein schönes Beispiel.
Jetzt muss nur noch der Transport zum Geburtstagskind gelingen…

Veröffentlicht von Wandelroeschen

Gefällt euch, was ich mache? Dann hinterlasst mir gern ein Kommentar, oder liked mich auf Facebook. Ich freu mich drüber! Lieben Gruß, Roxi

4 Kommentare

  1. Das sieht toll aus :) kann man Geldscheine tatsächlich einfach zusammenkleben??? Habe etwas “Angst” davor, würde die Idee aber gerne umsetzen für eine Hochzeit nächstes Wochenende :)

    • Die Scheine habe ich seitlich mit einem dünnen Streifen Tesa zusammen geklebt. Das lässt sich später wieder abziehen!

Hinterlasse einen Kommentar zu Manuela B. Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*